mynaranja.com

Wie werde ich reich?

Rohstoffe

Rohstoffe sind der Klassiker unter den Investments. Schon in der Frühzeit haben die Ägypter und Mayas Goldschmuck hergestellt und Handel damit betrieben. Dieses System ist so erfolgreich, dass es sich bis in die Gegenwart bewahrt hat. Rohstoffe sind immer noch die beliebtesten Anlagegüter.

Welche Rohstoffe gibt es, die man handeln kann?

Da gibt es natürlich zuerst einmal die Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin oder Palladium. Daneben gibt es natürlich Energieträger wie Öl oder Gas, Industriemetalle wie Zink, Aluminium oder Kupfer und Agrarrohstoffe wie Mais, Weizen, Zucker oder Baumwolle. Etwas abstrakter klingt es dann schon, wenn man hört, dass an der Börse auch Kaffee, Orangensaft(-konzentrat) oder Schweinehälften gehandelt werden. Auch Diamanten werden oft im Zusammenhang mit Rohstoffen genannt.

Wie kann man Rohstoffe handeln?

  • Physische Rohstoffe

Die meisten dieser Rohstoffe sind nicht geeignet für Privatanleger. Es wird wohl für die meisten schwierig sein, eine Tonne Aluminium oder hunderte Schweinehälften zu lagern, geschweige denn zu einem Handelspartner zu transportieren. Öl oder Gas kann nur in Tanks gelagert werden und muss von Fachpersonal geliefert werden. Zudem sind dafür hohe Investitionen nötig, die erstmal finanziert und rentabel werden müssen. Einfacher zu handeln sind dagegen die Edelmetalle. Diese Rohstoffe gibt es für Investoren in der Regel in Barrenform oder als Münzen. Schmuck eignet sich eher bedingt, da im Preis auch die Herstellung mit verrechnet wird und so regelmäßig preislich zu hoch liegen.

Zu beachten ist bei den Edelmetallen, dass diese sicher verwahrt werden. Am besten wäre hier ein Bankschließfach oder ein Safe. Oft wird auch eine Verwahrung von den Lieferanten angeboten, sodass Sie beispielsweise die Goldbarren nie zu Gesicht bekommen werden. Ebenso sollten Sie eine Diebstahl- oder Brandversicherung in Betracht ziehen. Bedenken Sie aber, dass Verwahrung und Versicherung Kosten verursachen und so die Rendite schmälern.

Rohstoffe können bei Händlern normalerweise wieder zurück verkauft werden. Sollte der Preis in der Zwischenzeit gestiegen sein, erzielen Sie Gewinn.

  • Börsengehandelte Rohstoffe

Es ist allerdings nicht nur möglich, Rohstoffe als Physische Gegenstände zu kaufen, sondern auch als Wertpapier an der Börse. Beispielsweise können Sie Zertifikate kaufen, die für einen gewissen Rohstoffbestand stehen, der in einem Tresor irgendwo auf der Welt (z. B. London oder den USA) eingelagert ist. Diese Zertifikate können einfach an der Börse gehandelt werden und Sie müssen nicht umständlich einen Edelmetalltransport organisieren.

Eine weitere Möglichkeit, in Rohstoffe zu investieren, wäre eine Geldanlage in die Produzenten dieser Stoffe. Beispielsweise sind an den Börsen viele Goldminen als Aktiengesellschaft gelistet. Steigt also der Rohstoffpreis, steigt auch der Gewinn der Minen und somit auch der Aktienkurs. Näheres zu Aktien finden sie hier.

Vor- und Nachteile von Rohstoffen:

++ hoher Sachwert, optisch greifbar

++ schnell verfügbar und gut handelbar

++ hohe Renditechancen durch Preissteigerungen

— oft schwierig zu lagern

— hohe Kosten für Verwahrung und Versicherung

— keine regelmäßige Ausschüttung (wie Dividenden)

TIPP:

Kaufen Sie niemals Rohstoffe von dubiosen Händlern auf der Straße, im Ausland oder im Internet (z. B. ebay). Achten Sie darauf, dass der Reinheitsgrad bei Edelmetallen eingeprägt ist. Die Beschaffung erfolgt am Besten über große Edelmetallhändlern wie Degussa oder der Allgemeinen Gold- und Silberscheideanstalt AG.

Spenden für Ärzte ohne Grenzen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: